Es ist schon eine ganze Weile her, als das erste Code Retreat Münchens stattfand. Um genau zu sein sind es jetzt schon 2 Monate; der Code Retreat fand im Dezember letzten Jahres statt. Nichtsdestotrotz ist es mir wichtig, kurz in einem Blog-Post darüber zu berichten.

Coding All Day Long

Für diejenigen, die mich schon etwas länger kennen, mag es wohl kaum eine Überraschung sein, dass ich an einem Code Retreat teilgenommen habe. Schließlich gehe ich ja auch schon seit Jahren zu Coding Dojos, allen voran natürlich das Münchener Coding Dojo.

Doch ein Code Retreat ist trotzdem etwas besonderes für mich. Einen ganzen Tag lang eine Aufgabe mehrmals mit verschieenen Programmiersprachen, verschiedenen Pairing-Partnern und verschiedenen "Rahmenbedingungen" anzugehen - das ist schon was besonderes.

Code Retreat Munich

Gerade der organisatorische Aufwand eines solchen "Coding Days" ist immens. Insofern bin ich sehr dankbar, dass Sebastian Benz von BMW Car IT sich der Aufgabe angenommen hat und ein wirklich hervorragendes Event ermöglicht hat. Ich habe mich den ganzen Tag über sehr wohl gefühlt und konnt mich voll und ganz auf das 'eigentliche Coding' konzentrieren. Ein gutes Catering sowie die gute Moderation rundeten das Bild ab.

Variations

Was mich beim Code Retreat besonders fasziniert hat war die Tatsache, dass eine einzige Aufgabe in mehreren "Variationen" durchgeführt wird. So war es in der ersten Session erst einmal wichtig, sich der Aufgabe selbst, nämlich Conways Game Of Life zuzuwenden. Diese erste Java-Session war ein guter Einstieg in das Format als auch in die Aufgabe.

Die zweite Session, die ich in Ruby umsetzen durfte, war ein Einstieg in TDD als Design-Werkzeug für klare objekt-orientierte Lösungen. Es war für mich insofern erfreulich, als dass ich einen sehr aufgeschlossenen und interessierten Partner hatte, der meine Vorschläge förmlich 'aufsog'.

Die dritte Session knüpfte nahtlos an die zweite an, in dem es die OO-Prinzipien genauer in den Vordergrund rückte. Man solle sich bei der Lösung besonders um SOLIDness und ein klares Objektmodell kümmern - natürlich alles per TDD. Diese dritte Session war für mich besonders interessant, weil ich das Problem in Python angehen durfte. Und das mit einem Pythonista ar Excellence. Besonders 'nerdy': Wir waren ausschliesslich auf der Konsole eines iBook G4.

Nach einer sehr ausgelassenen Mittagspause mit äußerst schmackhaften Speisen ging es frisch gestärkt an die vierte Runde, der sog. "Muted Session". Der Kniff dabei: es wird die Aufgabe in Pair Programming gelöst - ohne ein einziges Wort. Mit dem Pair Partner darf nichts geredet werden, aber natürlich weiterhin per TDD entwickelt und gelöst werden. Ein Novum für mich.

Nicht minder interessant war die Ping-Pong kombinierte TDA-Session Nummer 5, in der man die Lösung stringent nach dem "Tell Don't Ask"-Prinzip entwickeln sollte dabei und gleichzeitig das Pairing mit Ping-Pong-Testing gestaltet. Es war für mich eine sehr erfreuliche Session, denn ich konnte mit einem ehemaligen, geschätzten Kollegen in C# die Lösung vorantreiben.

Die finale Session war ein "Let it flow"-Session, in der man sich einfach in der Programmiersprache seiner Wahl ohne irgendwelche Einschränkungen oder Bedingungen der Aufgabe widmen konnte. Auch hier konnte ich wieder viel lernen, in dem ich gemeinsam mit Christine (aus der Stamm-Mannschaft des Münchener Coding Dojo) die Code Kata in Javascript angehen durfte.

Delete your Code!

Alles in Allem war die gesamte Veranstaltung für mich sehr hilf- und lehrreich. Auch wenn ich über TDD nicht viel lernen konnte, war es für mich besonders schön, mich mit so vielen Sprachen und Entwicklern intensiv einem Problem zu widmen. In gleichem Maße, wie ich jedem Entwickler und Manager ein Besuch bei einem Coding Dojo warm ans Herz lege, kann ich auch eine Teilnahme an einem Code Retreat empfehlen.

Abschließend möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei BMW Car IT und Sebastian Benz für die Organisation, den Support, das Catering, die Moderation und die super Erfahrung bedanken.

Ich hoffe, dass es bald wieder ein Code Retreat in München geben wird, bei dem wir wieder den ganzen Tag gemeinsam neue Erkenntnisse über Programmiersprachen, Herangehensweisen, Zusammenarbeit und Testgetriebene Entwicklung sammeln können.


(c) Copyright . 1998 - 2013. Ilker Cetinkaya.